Stader Tennis Club


Geschichte

1898

  •  vor 100 Jahren im Mai 1898 wurde der “Stader Lawn Tennis Club” gegründet. Damit ist der “Stader Tennis Club v. 1898 e.V.” einer der ältesten in Deutschland.
  •  Die vor 100 Jahren vom Militär zur Verfügung gestellten Plätze lagen an der Harsefelder Straße gegenüber vom “Deutschen Garten” (heute: Penny Markt).
  •  Ein Auszug der Statuten des Stader Lawn Tennis Vereins vom März 1898:

§12: Zum Aufheben der Bälle werden Kinder gemietet, welche für die Woche eine Mark je Kind erhalten

Jahresvereinsbeitrag, Stand Dezember 1898, 301 Mark. ( 6 Mark Jahresbeitrag je Mitglied)

1902

  • Ab 1902 wurde 11 Jahre lang auf zwei Plätzen an der Thuner Straße gespielt.

1913

  •  Nachdem die Stadt Stade vom Militär den Exerzierplatz in Campe übernommen hatte, plante die Stadt dort neben der Ausweitung des Wohngebietes am Schäferstieg den Bau von Sportanlagen am Lönsweg.
  •  Der Plan des Stadtbauamtes vom Februar 1913 gibt die Situation wieder, wie sie im wesentlichen 75 Jahre lang erhalten blieb.

1925

  • 1925 schloß der Klub mit der Stadt einen Vertrag, dass er im Osten an den Platz A anstoßend eine Fläche von 525 qm gegen 30 Reichsmark pachtet, um darauf “eine Sportklause aus eigenen Kräften zu bauen”.

1958

  • Bereits vor 45 Jahren (1958) waren die Mitgliedsbeiträge ähnlich strukturiert wie heute (allerdings in DM):
Jahresbeitrag Eintrittsgebühr
Erwachsener 72 30
Ehepaar 108 50
Familie 120 50
Jungendliche 36 30
Student 48 30
Passiv 18 30

1970er

  • Für die siebziger Jahre plante der Sportwart die Bildung einer Damen -und einer zweiten Herrenmannschaft. Der verstärkte Eintritt neuer Mitglieder ermöglichte diese sportliche Ausweitung. In 10 Jahren hatte sich die Mitgliederzahl verdoppelt.
Mitglieder Männlich Weiblich Jugendl.
1953 80 28 27 25
1963 163 70 49 44
1973 360 133 121 106
  •  Aufgrund ständig steigender Mitgliederzahlen wurde 1973 ein neues, größeres Clubhaus erbaut. (Einweihung: 08. Oktober 1973). Im gleichen Jahr wurde als neuer Tennisklub im Stadtgebiet der TC Wiepenkathen gegründet.
  • 1974 fuhr erstmals eine Gruppe von 63 Klubmitgliedern nach Karlshamn in Schweden zu einem Freundschaftsturnier. Bei der zweiten Schwedenwoche in Stade im Jahr zuvor war es zu einer ersten Tennisbegegnung zwischen Stade, Karlshamn und Ystadt gekommen.
  • Außerdem fanden 1974 auf der Stader Anlage die Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren mit insgesamt 64 Spielern und 96 Matches statt.
  • Am 14. + 15. September 1974 fand ein Jubiläumsturnier anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Stader Tennis Klubs statt.
  • 1976 wurden erstmals die Stader Kreismeisterschaften ausgetragen.
  •  Aufgrund all dieser Ereignisse und Entwicklungen könnte man die Behauptung aufstellen, dass der Stader Tennis Klub in diesen Jahren einen vorläufigen Höhepunkt der Vereinsgeschichte erreichte.
  • 1976 wurden die Plätze 5 (Trainingsplatz) und 6 (Ballwand) gebaut.
  •  Mit einer Mitgliederzahl von fast 450 wurde die Kapazitätsgrenze erreicht, bzw. überschritten.

1980er

  •  1983 wurde zur Betreuung der Plätze und der Kantine das Ehepaar Schmidt eingestellt. Kaum jemand erwartete, dass die jungen, dynamischen Leute lange aushalten würden. Dann aber sind sie dem Club bis heute erhalten geblieben und trugen wesentlich zur Stärkung des Clublebens bei.
  •  Da die Anlage den Mitgliederzahlen nicht mehr gewachsen war und es Beschwerden der Anlieger hinsichtlich der Lärmbelästigung durch das Tennisspielen und das Clubleben gab, wurde im Februar 1985 durch ein Gespräch mit der Stadt Stade eine Lösung gefunden. Am 03. März 1985 genehmigte der Vorstand einstimmig den

“ Veränderungsvorschlag der Stadt Stade…, das die 4-Platz Anlage mit Clubhaus am Lönsweg aufgegeben und dafür eine 6-Platz Anlage mit Clubhaus von der Stadt Stade… errichtet wird. Der Tausch erfolgt schlicht um schlicht ohne Mehrkosten für den Club.”

  • Am 21. Oktober 1985 wurden die Neubaupläne dem Vorstand im Clubhaus vorgestellt, wobei der Stadtdirektor wegen der gestiegenen Kosten von einer Beteiligung des Clubs in Höhe von 100.000 DM sprach.
  •  In der Mitte der Saison 1986 wurden die neuen 6 Plätze fertig. Die alte Anlage wurde von 1987 an von der Tennisabteilung des Postsportvereins genutzt.
  • Am 16. Juni 1987 wurde die offizielle Einweihung des neuen Clubhauses gefeiert.

1990er

  • Ein ständig wiederkehrender Tagesordnungspunkt war die Frage des Abgehens von der weißen Spielkleidung. Aber erst auf der Hauptversammlung am 07. Februar 1995 fiel mit Zustimmung auch vieler am Traditionellen orientierten Mitglieder das Gebot weißer Tenniskleidung. Auf dieser Mitgliederversammlung wurde der jetzt noch teilweise amtierende Vorstand gewählt.

heute

  • Der Verein erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit: ca. 350 Mitglieder erfreuen sich an dem wunderschönen Tennissport, darunter viele Kinder und Jugendliche.